Wichtige Voraussetzungen für das Psychologie Fernstudium

Psychologie ist seit vielen Jahrzehnten ein beliebter Studiengang. Das gilt natürlich auch im Fernstudium. Auf der anderen Seite sind Psychologen in vielen Bereichen ebenfalls gesuchte Fachkräfte. Angesichts der immer weiter steigenden Belastung im beruflichen und persönlichen Umfeld, wird die Nachfrage nach psychologischen Leistungen noch weiter steigen. Psychische Probleme durch Stress, Erschöpfungssyndrom, Burn-out oder Bored-out haben sich zu Volkskrankheiten entwickelt. Psychologie-Absolventen werden somit auch längerfristig sehr gute Berufsaussichten haben.

++Update++

Die PFH Göttingen, einer der beliebtesten Anbieter für die Psychologie im Fernstudium hat sich mit dem Land Niedersachsen geeinigt. Ab sofort sind die Abschlüsse der PFH denen an einer Universitäten gleichgestellt. In der Folge erlangen Studenten der PFH ab sofort auch die formale Qualifikation, um eine Zusatzausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten anzuschließen. Mehr dazu in der kostenlosen Studienbroschüre der PFH unter: www.pfh.de/psychologie

Voraussetzungen im Bachelor-Fernstudium Psychologie

Um Psychologie im Fernstudium studieren zu können, musst du einige formale Voraussetzungen erfüllen. Da ist zunächst die Hochschulzugangsberechtigung. Die erreichst du typischerweise mit dem Abitur oder – in vielen Fällen – mit dem Fachabitur. Mittlerweile gibt es auch Möglichkeiten, ohne Abitur zu studieren. Das gilt auch für ein Psychologie-Fernstudium im Bachelor.

Psychologie studieren ohne Abitur?!

  • mindestens zweijährige Berufsausbildung
  • mindestens drei Jahre Berufserfahrung

Mittlerweile gibt es auch mehrere Möglichkeiten, wie du ohne Abitur Psychologie studieren kannst. Vor allem im Fernstudium ohne den Numerus clausus ist dieser Weg heute sehr beliebt. Die erste Variante ist die Studienzulassung über die berufliche Qualifikation. In diesem Fall hast du eine mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem einschlägigen Fach erfolgreich absolviert und anschließend mindestens drei Jahre Berufserfahrung in diesem Bereich gesammelt. Das bedeutet, du benötigst hier einen Bezug zur Psychologie im weiteren Sinne, damit du das Fernstudium beginnen kannst.

Die zweite Variante ist die Studienzulassung über eine Aufstiegsfortbildung. Weiter- und Fortbildungen aus diesem Bereich sind grundsätzlich dem Abitur gleichgestellt und berechtigen zum Studium jeder Fachrichtung. Beispiele sind eine abgeschlossene Meisterausbildung, ein Abschluss als Staatlich geprüfter Techniker, Fachwirt oder Betriebswirt. Lehrgänge zur Fortbildung in einem Umfang von mindestens 400 Stunden können ebenfalls zum Hochschulzugang berechtigen.

Hol dein Abi über den zweiten Bildungsweg nach!

Mit dem Abitur über den zweiten Bildungsweg kannst du auch einfach zuerst das Abitur nachholen, um anschließend studieren zu gehen. Es gibt gleich mehrere Möglichkeiten, wie du auch als Erwachsener neben dem Beruf das Abitur nachholen kannst. Je nach Bundesland kommt ein Abendgymnasium, ein Kolleg, bestimmte berufsbezogene Schulen oder auch ein entsprechender Fernlehrgang mit anschließender Nicht-Schüler-Prüfung zum Abitur infrage (mehr dazu auch auf: www.das-abitur-nachholen.com).

Psychologie studieren über das Eignungsfeststellungsverfahren

Eine letzte Variante stellt das Eignungsfeststellungsverfahren dar. Auch hier hast du zuvor eine Berufsausbildung abgeschlossen und über mehrere Jahre Berufserfahrung gesammelt. Ausbildung und Berufserfahrung können aber auch allen Bereichen stammen. Willst du nun Psychologie studieren, werden die ersten Studiensemester zum Probestudium, in dem du gewisse Mindestleistungen erfüllen musst. Je nach Hochschule kann es alternativ oder zusätzlich eine Zulassungsprüfung geben.

Voraussetzungen im Master-Fernstudium Psychologie

Um ein Psychologie-Fernstudium im Master zu beginnen, musst du zunächst erfolgreich das Erststudium angeschlossen haben. Für gewöhnlich ist das ein Bachelor-Studiengang in Psychologie. Dein Bachelor muss dabei mindestens 180 ECTS umfassen – das ist bei den gewöhnlichen Studiengängen der Fall. Zum Master in Psychologie kannst du auch zugelassen werden, wenn dein vorheriger Studienabschluss aus einem angrenzenden Fach stammt. Dort musst du ausreichend psychologische Inhalte gehabt haben.

Weitere formale Voraussetzungen existieren im Master meist nicht. Einige Hochschulen legen einen Mindestnote für den Bachelor fest, den ein Master-Bewerber mitbringen muss, oder auch genauere Vorgaben bezüglich des Inhalts, der im Bachelor zuvor belegt sein muss.

Einen NC gibt es im Psychologie Fernstudium nicht

Der gefürchtete Numerus clausus – dem Mindestnotenschnitt im Abitur – spielt im Fernstudium in der Regel keine Rolle. Die Fernhochschulen verzichten auf dieses Instrument, auch deshalb, weil sie nicht wie Präsenzhochschulen zu wenig Studienplätze anbieten. Insbesondere an privaten Fernhochschulen können dir aber noch weitere Zulassungsbedingungen begegnen. Fast immer wird mit der Bewerbung auch ein Motivationsschreiben gefordert. In manchen Fällen gibt es zusätzlich eine Art Bewerbungsgespräch, in dem sich beide Seiten kennenlernen wollen. Nicht zuletzt kann es auch einen Eignungstest geben. Manche Hochschulen fordern zudem ein Vorpraktikum im psychologischen Bereich.

Neben den formalen Voraussetzungen solltest du auch einige persönliche Voraussetzungen mitbringen. Belastbarkeit, Organisationsgeschick und Kommunikationsfähigkeit sind nur drei Eigenschaften, die für ein erfolgreiches Fernstudium und das Fach Psychologie wichtig sind.

Seite bewerten