Mit diesem Trick bekommst du dein Bachelor-Fernstudium fast kostenlos

fernstudium kostenlosWenn du ein Fernstudium absolvieren möchtest, musst du dafür relativ viel Geld investieren. Zwar gibt es mit der Fernuni Hagen eine günstige Möglichkeit, da die Fernuni eine staatliche Hochschule ist, aber die Erfolgsquote ist dort sehr nicht wirklich gut. Ein Grund sind die Kapazitätsengpässe und das Betreuungsverhältnis.

Ca. 6.000,00 € von der Steuer wiederbekommen

1. Variante: Du hast noch keine Berufsausbildung oder Studium abgeschlossen

Du hast aber einige Möglichkeiten, deine Studienkosten zumindest teilweise wiederzubekommen. So sind sämtliche Kosten im Zusammenhang mit dem Fernstudium von der Steuer absetzbar. Wenn du bisher keine Berufsausbildung abgeschlossen hast und auch noch kein Studium absolviert hast, gilt das Fernstudium als Erstausbildung.

In dem Fall kannst du die Studiengebühren als Sonderausgabe in deine Steuererklärung einbringen. Maximal 6.000 Euro im Jahr können so geltend gemacht werden. Dieser Betrag wird dann von deinem zu versteuernden Einkommen abgezogen. So reduziert sich die Steuerlast deutlich.

2. Variante Du hast eine Berufsausbildung oder ein Studium absolviert 

Hast du bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen oder ein Bachelor-Studium absolviert, kannst du ebenfalls die Studiengebühren in der Steuererklärung angeben. Es handelt sich dann um eine Zweitausbildung. Die Studiengebühren sind in dem Falle dann Werbungskosten, die in unbegrenzter Höhe absetzbar sind.

Diese mindern dann ebenfalls dein steuerpflichtiges Einkommen und du erhältst eine Steuerrückzahlung. Die Steuererklärung lohnt sich in diesem Fall auch, wenn du nicht steuerpflichtig bist, also ein Einkommen unterhalb des Freibetrags bekommst. Denn die Werbungskosten können dann als Verlustvortrag in die nachfolgenden Steuerjahre mitgenommen werden.

Je nach deiner Einkommenssituation kannst du dir so bis zu 42 Prozent der Studiengebühren von der Steuer wiederholen. Relevant ist hier dein persönlicher Steuersatz, dessen prozentualer Anteil auf die Einkommensminderung durch die Studiengebühren erhältst du dann als Steuerrückzahlung wieder.

Vorleistungen anrechnen lassen!

Neben den steuerlichen Vorteilen kannst du auch die Studienkosten senken, indem du Vorleistungen anrechnen lässt. Das verkürzt deine Studiendauer und auch die Studienkosten, da du angerechnet Module nicht mehr belegen musst. Rein theoretisch könnte man so alle Module angerechnet bekommen und müsste nur noch die Bachelorarbeit und die Masterarbeit schreiben. Das wäre aber untypisch. Dennoch sind viele Anrechnungen möglich.

Viele Fernhochschulen rechnen bestimmte Vorleistungen pauschal an. Dazu gehören Ausbildungen über die IHK oder HWK, Weiterbildungen über die VWA, IHK oder HWK sowie weitere qualifizierte Bildungsabschlüsse, die vorher gemacht wurden.

  • Staatlich geprüfter Betriebswirt
  • Betriebswirt IHK
  • Betriebswirt VWA
  • Betriebswirt HWK
  • Ausgewählte Bank- und Sparkassenbetriebswirte
  • Staatlich geprüfte Techniker
  • Industriemeister IHK
  • Logistikmeister IHK
  • Fachwirte IHK
  • Fachkaufleute IHK
  • Bilanzbuchhalter IHK

Individuell sind dann noch weitere Anrechnungen möglich, beispielsweise Studienleistungen anderer Hochschulen, Inhalte aus der Berufsausbildung und Berufspraxis oder gegebenenfalls weitere Bildungsabschlüsse. Hier wird dann nach Einzelfall entschieden.

Tipp: Besonders kulant bei der Anrechnung von Vorleistungen ist Onlineplus – das Fernstudium der Hochschule Fresenius. Mehr dazu findet ihr unter: www.onlineplus.de/fernstudium/anerkennung-von-vorleistungen

Welche Unterlagen werden für die Anrechnung benötigt?

Damit die Anrechnung geprüft und genehmigt werden kann, muss die Fernhochschule die entsprechenden Unterlagen von dir bekommen. Dazu gehören das Abiturzeugnis, Notenspiegel und Transkripte sowie Modulhandbücher oder ähnliche Informationen zu vorausgegangenen Studienleistungen, Exmatrikulationsbescheinigungen und Nachweise zu Prüfungsleistungen bei einem vorherigen Studium, Zeugnisse, Prüfungsnachweise, Urkunden und Arbeitszeugnisse bei anderen vorherigen anrechenbaren Qualifikationen.

Den richtigen günstigen Anbieter finden

Die Absetzbarkeit von der Steuer und die Anrechnungsmöglichkeiten helfen dir nicht weiter, wenn du keine gute Fernhochschule hast, die ein vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet. Die günstigste Fernstudienalternative ist die Fernuni Hagen als staatliche Hochschule. Hier gibt es einen günstigen Preis, aber die Studienqualität ist auf Grund der Masse an Studenten schwierig.

Eine preisgünstige und gleichzeitig qualitativ gute Möglichkeit ist Onlineplus. Der Fernstudienableger der Hochschule Fresenius bietet einen modernen Online-Campus mit modernen Studiengängen und aktuellen Unterlagen sowie eine intensive Unterstützung durch die Dozenten. Beispielsweise kannst du den Bachelor BWL dort ab 165 Euro im Monat machen. Diverse Zeitmodelle stehen dir zudem zur Auswahl.

Seite bewerten